Freitag, 18. August 2017

Von Luft und Liebe und Basilikum




                                   Ich werde ja immer mal gemahnt, dass der weltweite
                                   Siegeszug der Bloggerschere gar nicht mehr von mir
                                   unterstützt wird....

                                   Dafür habe ich gerade etwas Besseres gefunden:

                                   Foodfotografie - ohne food



                                Ich bin bekennender Kochmuffel, bewundere aber immer die
                                 tollen Foodfotos bei anderen.

                                Da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten, die ich noch ausgiebig
                                auszuloten gedenke:

                                Einfach das ganze Foodfotogerümpel ohne Essen aufstellen,
                                geschäftig hin-un herrücken, Hintergründe probieren und dann
                                knipsen.

                                Oder (auch toll) Essen kaufen und gekonnt in Szene setzen.
                                Das scheiterte heute noch an den UNMÖGLICHEN Ladenöffnungszeiten
                                Hallo!!! Was ist mit den Frühaufstehern? Sollen die ihre ganzen fancy
                                cupcakes, Obstsorten für Quinoabowls und so etwa selbst im Garten anbauen
                                oder was?
                        

                             Falls der Basilikum, den der Mann ohne sein Wissen eingebüßt hat,
                             als Essen zählt, bin ich übrigens ab jetzt vollwertige Foodfotografin....


                                 Und klar: Die Bloggerschere hätte hier super gepasst, das
                                 ist mir aber erst eingefallen, als ich den ganzen Kram schon
                                 wieder verstaut hatte....

                                 Nochmal rausholen - nö!






Superhausfrau - Teil ...pfff keine Ahnung, ob ich da schon mal drüber geschrieben habe



                                          Regenwetter mag ich ja.... 
                                          Da kann man drinnen bleiben, ohne ein schlechtes Gewissen
                                          zu haben wegen der ganzen Aktivitäten, die man draußen
                                          vielleicht verpasst.

                                          Außerdem KANN man dann den Rasen nicht mähen.
                                          Und man KANN keine Straße kehren.
                                          Und kein Fenster putzen...

                                          Man kann angenehmen Tätigkeiten nachgehen.
                                          Nähen, malen, kleine Filme machen, lesen, Tee trinken....

                                          Ja, putzen und so wäre auch eine "Drinnen-Beschäftigung"
                                          das kann man aber prima ignorieren, wenn man die folgenden
                                          wichtigen Verhaltensweisen kennt und beachtet:

                                          Immer mit geschlossenen Augen durchs Zimmer laufen. 
                                          Dicke Staubschichten auf keinen Fall entfernen, der Vintage -touch
                                          stellt sich sonst nicht ein.
                                          Sich gedanklich ganz mit neuen aufregenden Projekten beschäftigen,
                                          dann fallen die Wollmäuse gar nicht auf.
                                          Auf keinen Fall schnelle Bewegungen machen, sonst wird ja alles
                                          aufgewirbelt.
                                          Wäscheberge sind eine Bereicherung für Haustiere - Superkuschelplatz
                                          (Wir haben zwar keine Haustiere, aber EGAL...)



                                         

Samstag, 12. August 2017

Fernsehen und sonst nix....



                           "Mama, meine Hose ist zu kurz!"
                           Wohin soll das mit den Töchtern heutzutage noch führen? Die erste
                            hat mich bald eingeholt.
                            Und wohin mit den abgelegten Kleidungsstücken? FRÜHER habe ich
                            das alles einfach dem nächsten Babymädchen weitervererbt. Da war
                            das Leben einfach und übersichtlich. 




                               Aber die abgetragenen Jeans und Sweatshirts sind für die
                               Nachfolgenden zu groß/ zu klein/ nicht cool genug/ schon zu alt/
                               zu eng / zu weit/ nicht in der richtigen Farbe....

                               Aus einem verschwindend geringen Anteil der Altkleider
                               habe ich jetzt eine
                               Kuscheldecke genäht.

                               So eine Kuscheldecke hat RIESIGE Vorteile:
                               Man kann sie zum Einklemmen von Heliumballons benutzen.
                               Man kann Teetassen darauf abstellen - nie mehr Teespritzer auf der Couch.
                               Man kann sie über den Kopf ziehen und so getarnt die Nachbarn
                               ausspionieren.
                               Man kann damit im Juwelierladen den Einkaufskorb auspolstern, damit die
                               wertvollen Einkäufe nicht beschädigt werden.





                               Unzählige Verwendungsmöglichkeiten und was macht mein
                               Nachwuchs ?

                               Deckt sich schnöde beim Fernsehen damit zu.....